Bottich-Gärung als offenes Braugeheimnis

Langsam gemaischt – im Bottich vergoren! Die besonderen Berg Weizenbiere.

Hefe-, Kristall- und 3-Korn-Hefeweizen sowie der vollmundige Weizen-Bock aus Berg schmecken besonders. Mild, aromatisch und harmonisch süßlich schaffen sie ein unglaublich rundes Geschmackserlebnis. Weizentrinker schnalzen mit der Zunge und bestellen „a gescheids Woiza“, ein fast schon geflügeltes Wort in schwäbischen Wirtshäusern. Das Geheimnis liegt in der selten angewandten, offenen Bottich-Gärung – eine alte Braumethode von ganz großer Seltenheit – aufwendig und dadurch praktisch vergessen.

Der Begriff rührt von den offenen Gärbottichen, in die die Würze aus dem Sudhaus mit der obergärigen Hefe kommt. Im schwimmenden Gärschaum sammeln sich nicht gelöste Hopfen- und Hefebestandteile. Diese Schwebstoffe laufen größtenteils mit dem Schaum über einen Schnabel ab. In einem geschlossenen Tank würden sie durchs Bier auf den Tankboden „hindurchfallen“. „Diese natürliche Reinigung bedeutet einen Verlust von etwa einem Zehntel des Suds“, so Braumeister Benjamin Schad.

Der restliche Gärschaum mit seinen Gerbstoffen und anschließend die Hefe werden mit dem großen Sieblöffel von Hand abgehoben. Die mit dem Sieblöffel abgehobene Hefe wird dem nächsten Sud zur Vergärung der Würze zugegeben. Mit dieser Methode kommt der obergärige Charakter der Hefe zu seinem besonderen Ausdruck.


Echte Qualität

Das Verfahren wird nicht nur wegen des Sudverlustes bei der Gärung gescheut, sondern weil es auch Handarbeit und besondere Sorgfalt fordert. Im Gärhaus muss eine gewisse Reinraumatmosphäre herrschen mit etwas Überdruck und gerichteten Luftströmen. Dennoch pflegt die Berg Brauerei die Methode seit Jahren. Für die Brauer habe die Bottich-Gärung noch eine weitere Besonderheit, verrät Schad: „Wir sehen und riechen, was passiert.“


Alkoholfreier Genuss

Viele Sportler schätzen ein frisch prickelndes Berg Hefeweizen alkoholfrei als Durstlöscher und Energiespender nach dem Sport. Das alkoholfreie Berg Hefeweizen punktet mit viel Folsäure und unterstützt das Immunsystem mit lebenswichtigen Nährstoffen. Als isotonischer und vitaminhaltiger Energiespender beschleunigt es die Regeneration nach dem Sport. Bis zu 40% weniger Kalorien im Vergleich zum Berg Hefeweizen, da alkoholfrei, trägt das Bier zu einer gesunden Ernährung bei.


Berg Hefeweizen

Malz: Weizenmalz, helles Gerstenmalz und Weizencaramelmalz

Hopfen: Tettnanger Perle

Stammwürze 12,70%, Alk. Vol. 5,1%


Berg Kristallweizen - mit 7g Kohlensäure fein moussierend

Malz: Helles Gerstenmalz, Weizenmalz, Weizencaramelmalz

Hopfen: Tettnanger Perle

Stammwürze 12,70%, Alk. Vol. 5,1%


Berg 3-Korn-Hefeweizen - gebraut mit Weizen, Gerste und Dinkel aus ökologischem Anbau

Malz: Bio-Gerstenmalz, Bio-Weizenmalz, Bio-Dinkelmalz, Bio-Röstmalz

Hopfen: Tettnanger Aromahopfen

Stammwürze 12,70%, Alk. Vol. 5,1%


Berg Hefeweizen alkoholfrei – isotonisch und mit viel Folsäure!

Malz: Weizenmalz, helles Gerstenmalz, Röstmalz

Hopfen: Tettnanger Perle


Berg Weizen-Bock – selten und aufwendig, ab Oktober - nur für wenige Wochen!

Malz: Weizen-, und Gerstenmalz, Weizencaramelmalz und dunkles Caramelmalz

Hopfen: Tettnanger Perle

Stammwürze 16,4%, Alk. Vol. 7,1%


Mehr zur Berg Brauerei erfahren Sie unter: www.bergbier.de