Getränke beim Sport

Sich vollkommen auspowern, den Kopf abschalten und die Welt um sich herum vergessen – das gelingt Ihnen beim Sport am besten? Sport ist nicht nur sehr gut für Ihre geistige Gesundheit, sondern auch für Ihren Körper.

Imagebild

Getränke beim Sport: so trinken Sie richtig!

Damit Sie Ihrem Körper beim Sport ausschließlich Gutes tun, ist es ein paar Punkte zu beachten. Besonders wichtig ist es, beim Sport ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die Wahl des richtigen Getränkes spielt dabei ebenfalls eine Rolle. Sie bei Ihrer Welche Leistung unterstützen und dem Körper guttun und wie Sie richtig trinken beim Sport, erfahren Sie hier im Beitrag. Am Ende erhalten Sie Rezeptideen, wie Sie ganz einfach Ihr Sportgetränk selber machen können.

Flüssigkeitshaushalt: Warum ist viel trinken wichtig?

Der Körper eines Erwachsenen besteht zu etwa 60 bis 70 Prozent aus Wasser. Die Flüssigkeit sorgt dafür, dass das Blut fließen und zirkulieren kann. Außerdem transportiert sie wichtige Nährstoffe.
Durch Schwitzen wird die Körpertemperatur reguliert und Giftstoffe werden aus dem Körper geleitet. Bei diesem Prozesses verbraucht der Körper zwischen 2 bis 3 Liter Wasser pro Tag. Deshalb ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig für unseren Körper, um den Flüssigkeitshaushalt stabil zu halten. Um den Wasserhaushalt auszugleichen, sollten Sie, wenn möglich, dieselbe Menge Wasser zu sich nehmen, die verbraucht wird.
Deshalb sollten Sie nicht nur vor und nach dem Sport viel Flüssigkeit zu sich nehmen, sondern auch währenddessen. Im Idealfall starten SIE Ihre Sporteinheit bereits mit einem gefüllten Wasserspeicher. Ihr Körper ist leistungsfähiger und Sie beginnen mit den besten Voraussetzungen Ihr Training.

Deutlich mehr Flüssigkeit verlieren Sie beim Sport. Das heißt, Sie sollten beim Sport darauf achten, noch mehr Flüssigkeit zu sich zunehmen, um nicht nur den täglichen Bedarf zu decken, sondern den Verlust während des Sports auszugleichen. Durch das Schwitzen und sterben zusätzliche Belastung verliert der Körper zwischen 0,5 bis 1 Liter Wasser pro Stunde. Je nach Sportart und Leistung kann der Verlust geringer oder höher ausfallen. Da der Körper jedoch ohnehin bis zu 2 Liter Wasser am Tag benötigt, ist es wichtig, den zusätzlichen Mehrbedarf ausreichend zu decken.

Zu wenig getrunken: das sind die Folgen

Flüssigkeitsverlust bedeutet auch immer Mineralstoffverlust und Verlust von Spurenelementen. Vor allem beim Sport Führt Flüssigkeitsmangel zu Problemen.

  • Wenn Sie zu wenig Wasser im Körper haben, fällt es Ihren Muskeln schwer, sich zu bewegen oder anzuspannen. Denn Dazu benötigt es ausreichend Nährstoffe, Sauerstoff und Aminosäuren, sterben mittels der Flüssigkeit im Körper transportiert werden.
  • Muskelkrämpfe sind häufig ein Zeichen von Dehydrierung. Diese treten teilweise während der Sporteinheit auf oder nachts, wenn Sie schlafen.
  • Ist der Flüssigkeitsverlust sehr groß, können daraus schwere gesundheitliche Folgen entstehen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Bluteindickung. Der Sauerstofftransport wird dadurch gehemmt.
Um leistungsfähig zu sein und gesund Sport zu treiben, ist es deshalb wichtig zu wissen, welche Mineralstoffe der Körper braucht und darauf zu achten, dass diese im Trinken enthalten sind.

Trinken beim Sport: Welche Mineralstoffe braucht der Körper?

Natrium und Kalium sind die Mineralstoffe, die den Wasserhaushalt im Körper regulieren. Bei sportlichen Aktivitäten schwitzen Sie und verlieren viel Schweiß. Mit dem Schweiß gehen, wie bereits beschrieben, Mineralstoffe und Spurenelemente verloren. Neben Kalium und Natrium verliert der Körper Calcium und Magnesium. Mit den richtigen Getränken beim Sport kann der Körper diese Mineralstoffe und Spurenelemente wieder aufnehmen und ist leistungsfähiger. Auch Kohlenhydrate tragen zu einer erhöhten Energie bei und sollten im Trinken für den Sport enthalten sein. Durch Zucker in Form von Glucose, Maltose oder Saccharose kann Kohlenhydrate schnell für die Energiegewinnung genutzt werden.

Joggen 1000x667px

Mineralwasser: der absolute Klassiker

Je nach Region, Gestein und Art der Quelle unterscheidet sich die Mineralisierung des Mineralwassers. Wasser ist mitunter das beliebteste Getränk, dass beim Sport getrunken wird. Besonders stilles Wasser wird sehr gerne während einer Sport-Einheit getrunken. Denn man kann schneller mehr davon trinken, ohne unangenehm aufstoßen zu müssen. Denn Kohlensäure-haltiges Wasser schlägt vielen auf den Magen und wirkt eher hinderlich während der Sport-Einheit. Es enthält Calcium und Magnesium und kann vom Körper sehr gut aufgenommen und weiterverarbeitet werden. Mehr interessantes Wissen über Mineralwasser können Sie hier nachlesen.
Bei der Wahl des Wassers für den Sport sollten Sie demnach darauf achten, dass genug Calcium und auch Magnesium enthalten ist. Der Mineralwasservergleich von GEFAKO eignet sich sehr gut, um herauszufinden, welches Wasser für Sie am besten für eine Sport-Einheit geeignet ist.

Isotonische Getränke: für mehr Power

Neben Wasser sind isotonische Getränke sehr beliebt, da diese den Mineralstoffverlust besser ausgleichen und dem Körper schneller Energie liefern. Isotonische Getränke ähneln hinsichtlich der Nährstoffkonzentration dem menschlichen Blut und können deshalb vom Körper besser verarbeitet werden. Besonders für Sportler, die sehr intensiv trainieren eignen sich isotonische Getränke sehr gut. Trotz der sehr guten Eigenschaften der Getränke sollten Sie beim Kauf auf die Nährstoffe und Inhaltsstoffe achten. Denn oft sind Inhaltsstoffe enthalten, die nicht zwingend gesund sind. Ein zu hoher Zuckeranteil im Getränkt sorgt dafür, dass die Flüssigkeit vom Darm nicht gut aufgenommen werden kann und Sie sogar Wasser verlieren. Wie Sie schnell, einfach und kostengünstig ein isotonisches Getränk selbst herstellen können, erfahren Sie am Ende des Beitrags.

ALKOHOLFREIES WEIZEN: ISOTONISCH UND GESUND

Nach einer anstrengenden Wanderung in den Bergen oder einem schweißtreibendem Halbmarathon haben Sie es sich verdient: ein kühles Weizen! Sie möchten Ihr Weizen ohne schlechtes Gewissen genießen und dabei gleichzeitig Ihrem Körper etwas Gutes tun? Dann trinken Sie ein alkoholfreies Weizen. Wenn Sie darauf achten, dass die im Weizen enthaltenen Inhaltsstoffe aus Kohlenhydraten und Elektrolyten wie Kalium, Magnesium, Natrium oder Chlorid bestehen können Sie getrost zur Flasche greifen und Ihr alkoholfreies Weizen genießen. Alkoholfreies Weizen ist außerdem isotonisch, der Hopfen im Weizen hat zudem viele Vitamine und das Malz bringt die nötigen Kohlenhydrate. Ein perfektes Sport-Getränk, um den Durst zu stillen!

Sportgetränke: extra Nährstoffe für den Körper

Häufig werden Sportgetränke mit isotonischen Getränken gleichgesetzt. Dies ist allerdings nicht richtig. Denn Sportgetränke bestehen aus einer bestimmten Mineralstoffzusammensetzung und enthalten eine Mindestmenge an Kohlenhydraten und Natrium. Sportgetränke sind Elektrolyt-Getränke. Für einen Freizeit-Sportler sind diese Sportgetränke eher ungeeignet, weil der Körper die Menge an Nährstoffen nicht verbraucht, die mit diesen Getränken wieder aufgefüllt werden. Wer jedoch intensives Training betreibt kann zu Elektrolyt-Getränken greifen.

Vermeintliche Sportgetränke – diese Getränke sollten Sie vermeiden

Grundsätzlich sind Softdrinks wie Cola und Fanta, Limonaden, reine Fruchtsäfte, Energydrinks und koffeinhaltige Getränke für den Sport vollkommen ungeeignet. Häufig enthalten diese Getränke zu viele Kohlenhydrate, sodass der Körper bei der Verarbeitung der Menge noch mehr Durst verspürt und der Durst nicht gestillt wird. Zusätzlich sind diese Getränke hypertonisch. Das bedeutet, dass die Konzentration an gelösten Teilchen darin höher ist, als im menschlichen Blut. Die Folge ist, dass Sie Ihren Durst nicht stillen, sondern mehr Durst bekommen, als Sie vorher hatten.

Schnell, einfach, effektiv: Sportgetränke selber machen

Sie möchten sich Ihr Sportgetränk ganz einfach selber machen? Dann finden Sie hier eine kleine Sammlung von Rezepten. In nur wenigen Schritten erhalten Sie Sportgetränke, die Sie und Ihren Körper positiv unterstützen und zu mehr Leistung verhelfen. Der Pluspunkt: Sie wissen ganz genau, was enthalten ist!

  • Einfache Saftschorlen: Mixen Sie 600 bis 700 ml natriumreiches Mineralwasser mit 300 bis 400 ml Apfel-, Trauben- oder Johannisbeersaft. Schnell und einfach erhalten Sie eine isotonische Saftschorle, die Ihnen die nötige Energie gibt und Ihren Flüssigkeitshaushalt und Nährstoffbedarf wieder auffüllt. Saftschorlen sind wahre Durstlöscher und sehr zu empfehlen.
  • Geschmackvolles Wasser: Wenn Sie lieber Wasser vor, während und nach Ihrer Sport-Einheit trinken, Sie jedoch gerne etwas mehr Abwechslung hätten dann ist dieses Rezept für Sie genau richtig! Wählen Sie stilles oder kohlensäurehaltiges Wasser und geben Sie Zitronenscheiben, Limettenscheiben, frische Minz- oder Basilikumblätter in das Wasser. Bereits nach kurzer Zeit überträgt sich der Geschmack der Früchte und Kräuter auf das Wasser und Sie erhalten ein schnell und einfach einen geschmackvollen Durstlöscher.

Tipp: Je nach Geschmack können Sie Gurken, Beeren, Orangen oder andere Obst- und Gemüsesorten in das Wasser legen. Ihrer Fantasie bleibt keine Grenzen gesetzt.

Die richtigen Sportgetränke mit GEFAKO: wahre Durstlöscher

In Zukunft wissen Sie ganz genau, worauf es bei den Getränken beim Sport ankommt, welche Nährstoffe und Mineralstoffe Ihr Körper während sportlicher Aktivitäten verliert und wie Sie die Stoffe Ihrem Körper wieder zufügen können. Wählen Sie aus der großen Getränke-Vielfalt das passende Sport-Getränk für sich, Ihr GEFAKO Getränkespezialist berät Sie gerne.
Denn ganz gleich, ob Profisportler oder Freizeitsportler – richtiges Trinkverhalten ist wichtig und will geübt sein!